Nachricht

Deutlich mehr tödliche Arbeitsunfälle auf der Straße

Jahresbericht “Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“ 2018 mit aktuellen Statistiken

Jährlich kommt er heraus, wie es das Sozialgesetzbuch (SGB VII) verlangt: Der Bericht zur „Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“. Auf 192 Seiten stellt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) darin dar, wie sich die genannten Themen im Berichtszeitraum verändert haben. Neben zahlreichen Statistiken (zu Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten, krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit, Verrentung wegen verminderter Erwerbstätigkeit u. a.) werden auch die Aktivitäten der wichtigsten Arbeitsschutzakteure wie der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA), der Arbeitsschutzbehörden der Länder und der Träger der gesetzlichen Unfallversicherung (UVT) beschrieben. Die Aktivitäten der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) werden ebenfalls dargestellt.

Für 2018 ist bemerkenswert:

  • Die Zahl der Erwerbstätigen hat einen neuen Höchststand erreicht (+0,6%).
  • Die Zahlen für meldepflichtige (-0,6%) und für tödliche Arbeitsunfälle (-4,1%) gingen weiter zurück.
  • Ein deutlicher Anstieg ist bei den tödlichen Arbeitsunfällen im Straßenverkehr zu verzeichnen (+22,5%).

Die BAuA schätzt, dass im Jahr 2018 etwa 708 Millionen Arbeitstage durch Erwerbsunfähigkeit ausgefallen sind. Damit gingen der deutschen Volkswirtschaft rund 145 Milliarden Euro an Bruttowertschöpfung verloren.

Am häufigsten ist Arbeitsausfall aufgrund von Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems (21,9%), gefolgt von psychischen und Verhaltensstörungen (15,8%) sowie Krankheiten des Atmungssystems (14,6%).

Im Vergleich zum Vorjahr gab es mehr Anzeigen auf Verdacht einer Berufskrankheit (+3,6%). Der größte Anstieg in diesem Bereich steht im Zusammenhang mit Hautkrebs durch UV-Strahlung (+15,8%) und mit Lärmschwerhörigkeit (+7,7%).

Diese und viele weitere Zahlen finden Sie in der Publikation, die Sie über den seitlichen Link kostenlos downloaden können.


Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren: