Nachricht

Feuer im Betrieb

Oft sind kleine Unachtsamkeiten der Auslöser – Ein Film über Brandschutz und Brandbekämpfung

Feuer! Ein großer Brand ist der Albtraum in jedem Betrieb. Menschen geraten in Lebensgefahr, die Wirtschaftsgrundlage brennt weg – Grund genug für die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM), dem Thema einen Arbeitsschutzfilm zu widmen. Denn häufig sind kleine Unachtsamkeiten die Ursache für das große Inferno.

Ein Feuer entsteht dort, wo brennbare Substanzen, Sauerstoff und eine Zündquelle zusammentreffen. Achtsamkeit ist also dort gefragt, wo zwei dieser Kriterien bereits erfüllt sind. Wer feuergefährliche Arbeiten wie Schweißen verrichtet, muss also vorher zusehen, dass alle brennbaren Substanzen – Feststoffe, Flüssigkeiten oder Gase – aus dem Arbeitsbereich entfernt und sicher verstaut sind. Wer sein Zigaretten-Päuschen macht, darf das nicht in Rauchverbotszonen tun. Und wer eine Feuerschutztür passiert, darf sie nicht aufklemmen, um besser durchzukommen, denn sie verhindert im Brandfall das Übergreifen der Flammen auf andere Unternehmensteile. Und wer mit elektrischen Geräten arbeitet, sollte sich vergewissern, dass diese in Ordnung sind. Auch stromführende Geräte mit offensichtlichen Schäden können Zündquelle sein.

Brennt es doch einmal, können kleine Brandherde mit Feuerlöschern gelöscht werden. Dabei gilt: in Windrichtung löschen, mehrere Feuerlöscher gleichzeitig, nicht nacheinander einsetzen, einen Elektrobrand mit CO2-Löschern bekämpfen. Für größere Brände muss die Feuerwehr alarmiert werden. Dann gilt es, unverzüglich nach draußen auf die ausgewiesenen Sammelplätze zu gehen.

Sehen Sie sich den Film der BGHM an und vergewissern Sie sich, dass Sie mit allen Vorsichtsregeln zum Brandschutz vertraut sind.


Auch diese Nachrichten könnten Sie interessieren: