Nachricht

Gefährliche Forstarbeit nach den Stürmen

Für die Windbruch-Aufarbeitung im Wald ist besondere Vorsicht geboten

Orkane und Winterstürme sind in diesen Wochen wieder über das ganze Land gezogen. Auch im Wald haben sie Bäume abgeknickt und umgerissen. Die Aufräumarbeiten sind besonders gefährlich. Erfahrung, gute Organisation und der Einsatz von Technik sind gefragt, um das Unfallrisiko so niedrig wie möglich zu halten.

Ein Infoblatt der Kommunalen Unfallversicherung Bayern fasst in Stichpunkten zusammen, worauf Waldarbeiter unbedingt achten sollten, wenn sie gesplitterte oder unter Spannung stehende Stämme aufarbeiten.

Einige wichtige Sicherheitsregeln daraus:

  • Nie allein arbeiten
  • Zufahrts- und Rettungswege freihalten
  • Intensive Beurteilung der Gefahren im Team
  • Bei Trennschnitten Spannung beachten
  • Nicht hinter ungesicherten Wurzeltellern arbeiten

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) beschreibt in ihrer Information „Sichere Waldarbeiten“ zudem genau, wie mit geworfenem und gebrochenem Holz im Wald umzugehen ist.

Nicht zuletzt kommt es auf eine gute Unterweisung der Beschäftigten an, damit sie mit den Gefahren bewusst umgehen können.