Nachricht

Das Laster mit der Ladung

Fehlende Ladungssicherung im Gütertransport ist für viele Unfälle verantwortlich

Millionen von Lkw sichern unseren Warentransport. Rund 70 Prozent aller Güter werden auf Lastwagen durch das Land gefahren. Laut Kraftfahrtbundesamt legten Lkw in Deutschland 2018 mehr als 80 Milliarden Kilometer zurück. Vom Gefahrgut über teure Technik bis zu Lebensmitteln: Es gibt fast nichts, was nicht auf Lastwagen gefahren wird.
Doch auf etwa 70 Prozent der Lkw ist die Ladung nur unzureichend oder – was noch häufiger vorkommt – gar nicht gesichert. Das ergaben Kontrollen, die der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) über Jahre gemeinsam mit der Polizei durchgeführt hat. Tonnenschwere Betonteile, Stahlträger, Holz: Vieles wird einfach so auf die Ladefläche gestellt. Gerät die Ladung bei der Fahrt in Bewegung, kann das tödlich enden.
Spektakuläre oder kuriose Fälle schaffen es in die Medien: 24 Tonnen Käse, die in Niedersachsen vom Lkw rutschten, 100 Bierkästen, die in Baden-Württemberg auf die Straße krachten, der nüchterne Fahrer, der tausende Wodka-Flaschen verlor und die Schlachtabfälle, die sich auf der A1 verteilten und die Fahrbahn mit einer übel riechenden Schmiere überzogen.
Oft fehlt bei der Ladungssicherung nicht nur die Zeit, sondern auch das nötige Wissen“, so Björn Kupfer, Referent für Transportversicherung beim GDV. Viele Unternehmen machten sich nur über die Produktion ihrer Waren Gedanken, nicht aber über deren Transport. Doch verantwortlich für die Sicherheit der Güter sei der Absender.
Der GDV sammelt Bilder von Unfällen mit ungesicherter Ladung als Anschauungsmaterial. Die Experten erklären, was schief gelaufen ist, wie man Spanngurte richtig einsetzt und was sich sonst noch verbessern lässt. Die Erkenntnisse finden sich im vor Kurzem überarbeiteten, umfangreichen Landungssicherungshandbuch der Deutschen Transportversicherer wieder, das online zu lesen ist.
Info-Material zum Thema Ladungssicherung gibt es genug. Zum Beispiel dieses:
Kurzinformation „professionelle Ladungssicherung“ der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) für Verantwortliche.
"Laden und Sichern", ein 20-seitiges Praxishandbuch der Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft, Post-Logistik und Telekommunikation (BG Verkehr) als Leitfaden für Fahrer.
Oder die Broschüre der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau), die auf 176 Seiten umfassend darstellt, wie die Ladung auf Fahrzeugen der Bauwirtschaft richtig zu sichern ist.
Es muss also niemand unwissend bleiben! Laden Sie sich die Informationen herunter, die Sie zu Ihrer eigenen Erhellung oder zur Unterweisung Ihrer Fahrer benötigen.