Publikation (Broschüre)

GDA-Empfehlungen für die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

Neue und erweiterte Auflage ist erschienen

In 7 Schritten zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung: Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) hat die kostenlose Broschüre "Empfehlungen zur Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung" neu aufgelegt und erweitert. Sie benennt jetzt 5 Schlüsselfaktoren psychischer Belastungen, die in der GBU berücksichtigt werden müssen. Diese sind:

  • Arbeitsintensität
  • Arbeitszeit
  • Handlungsspielraum
  • soziale Beziehungen, insbesondere zu Vorgesetzten
  • Abreitsumgebungsbedingungen, besonders Lärmbelastung

"Das Angebot an Instrumenten und Verfahren zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung ist groß und vielfältig", erklärt Dr. David Beck von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). "Für Betriebe kommt es darauf an, Instrumente zu wählen, die zu ihren Gegebenheiten und Bedürfnissen passen. So können psychische Belastungen zum Beispiel anhand von Analyseworkshops, Beobachtungsinterviews oder Mitarbeiterbefragungen erfasst und beurteilt werden. Mit Darstellungen von Stärken und Grenzen dieser Vorgehensweisen und Prüffragen für die Instrumentenwahl möchten wir Betrieben hierbei Orientierung und Hilfestellung geben."

Übrigens: Laut GDA ist die Broschüre "Empfehlungen zur Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung" stark nachgefragt. Seit ihrer Veröffentlichung im Oktober 2014 bis Januar 2016 wurden 80.000 gedruckte Exemplare verschickt und 6.000 Downloads gezählt!


Über die "Empfehlungen zur Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen"

Die Publikation aus der Reihe "Arbeitsschutz in der Praxis" ist im Rahmen des GDA-Arbeitsprogramms Psyche: Stress reduzieren - Potenziale entwickeln entstanden. Die psychische Gesundheit ist neben den Themen Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE) und Verbesserung der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes der dritte Schwerpunkt der GDA-Präventionsaktivitäten in den Jahren 2013 bis 2018.

Im Rahmen des Arbeitsprogramms sollen in den Jahren 2015 bis 2017 etwa 12.000 Betriebsbesuche durchgeführt werden. In kritischen Betrieben sollen Zweitbesuche folgen. Kernthemen des Arbeitsprogramms Psyche sind die verschiedenen Aspekte der Arbeitszeitgestaltung, der betriebliche Umgang mit traumatisierenden Ereignissen und eben die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen.

Die Broschüre gibt den Arbeitsschutz-Verantwortlichen im Betrieb Methoden und Instrumente für die rechtssichere Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen an die Hand. Laden Sie sich das kostenlose PDF-Dokument gleich herunter!

Auch diese Broschüren könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK