Publikation (Broschüre)

Qualifizierung für die GB psych - Download von der GDA

Welches Know-how brauchen die betrieblichen Akteure?

Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen (GB psych) ist nach wie vor ein heikles Thema in Betrieben. Viele wissen nicht, wo sie ansetzen sollen. Viele lassen sie einfach „ausfallen“. Welches Know-how Unternehmer, Interessenvertretungen, Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Sifa), Führungskräfte und Betriebsärzte brauchen, um dieser Pflicht nach dem Arbeitsschutzgesetz nachzukommen, steht in der neuen Broschüre von der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA). Die „Empfehlungen zur Qualifizierung betrieblicher Akteure für die Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung“ sind im Rahmen des GDA-Arbeitsprogramms Psyche entstanden.


Outcome-Ansatz für die beste Qualifizierung

Mit einem „Outcome-Ansatz“ wird beschrieben, welche Rollen die einzelnen Akteure bei der GB psych im Betrieb haben, welche Aufgaben sie wahrnehmen sollten, welche Entscheidungen sie treffen müssen und welche Verantwortlichkeiten sie haben. Arbeiten alle Hand in Hand und erfüllen sie alle ihre Pflichten, dürfte einer gelungenen Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung nicht mehr viel im Wege stehen.

„Die empfohlenen Qualifizierungsmaßnahmen sollen die ideale Zusammenarbeit aller Beteiligten bei der Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung und eine gute Prozessqualität ermöglichen“, erklärt die GDA. Auf eine Passung mit den Qualifizierungsstandards, die für die Qualifizierung der Aufsichtsdienste von Ländern und Unfallversicherungsträgern gelten, wurde laut GDA großen Wert gelegt.

Auch diese Broschüren könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden