Publikation (Broschüre)

Sommerhitze im Büro: Faltblatt-Download

BAuA-Tipps zum Umgang mit Hitze, Schutzmaßnahmen und zur Rechtslage

Nein, es gibt kein Hitzefrei für Büroarbeiter. Aber wenn die Temperaturen auch am Büroarbeitsplatz in gewisse Höhen klettern, müssen Arbeitgeber Schutzmaßnahmen ergreifen. Um alle Missverständnisse und Gerüchte was das Thema "Sommerhitze im Büro" angeht, auszuräumen, können Sie sich den gleichnamigen kostenlosen Download von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) herunterladen. Gerade erst wurde er aktualisiert.

Der Flyer bietet Infos zur Wirkung von Hitze, zu Maßnahmen im Betrieb, wie Beschäftigte mit ihrem Verhalten die Hitze erträglicher machen und zur Rechtslage. So ist es zum Beispiel die Arbeitsstättenverordnung, die gesundheitlich zuträgliche Temperaturen am Arbeitsplatz vorschreibt, und die Arbeitsstättenregel ASR A3.5 "Raumtemperatur", die genau definiert, ab welcher Gradzahl Arbeitgeber handeln müssen: Ab 30 Grad Raumtemperatur basiert der Schutz der Beschäftigten nicht mehr auf Freiwilligkeit, sondern Arbeitgeber müssen Maßnahmen ergreifen.


Beschäftigte sollen laut der BAuA

  • vorhandenen Sonnenschutz wie Jalousien oder Rollos nutzen
  • leichte und bequeme Kleidung anziehen
  • drei Liter oder mehr am Tag trinken, um den Flüssigkeitsverlust durchs Schwitzen auszugleichen
  • zur Abkühlung die Handgelenke ab und zu mit kaltem Wasser benetzen
  • auf den Körper achten. Fühle man sich nicht wohl, sollten kühlere Bereiche aufgesucht werden.

Folgen Sie dem Link und laden Sie sich die übersichtliche Zusammenfassung zum Arbeitsschutz bei Sommerhitze im Büro herunter!

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK