Publikation (Broschüre)

Gefährdungsbeurteilung zu Ganzkörper-Vibrationen

GKV beim Fahren von Flurförderzeugen verhindern

Ganzkörper-Vibrationen (GKV) können gesundheitsschädlich sein – das gilt es zu vermeiden. Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) bietet die neue Handlungshilfe "Ganzkörper-Vibrationen in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie" kostenlos zum Herunterladen an. Natürlich gelten die Aussagen darin nicht nur für Mitgliedsbetriebe der BGN, sondern für alle Bereiche, in denen Gabelstapler oder andere Flurförderzeuge zum Einsatz kommen. Die Broschüre soll Arbeitsschutz-Verantwortliche dabei unterstützen, die Gefährdungsbeurteilung zu GKV vollständig und mit Hand und Fuß durchzuführen.

Zunächst einmal geht es darum, mithilfe von Messtechnik die Schwingungen zu ermitteln. Wird der Tages-Vibrationsexpositionswert überschritten? Wenn ja, welche Arbeits- und Gesundheitsschutz-Maßnahmen müssen durchgeführt werden? Das Ausmaß der GKV kann beispielsweise durch eine Anpassung der Höchstgeschwindigkeit oder durch eine Einstellung oder einen Austausch der Fahrersitze reduziert werden.

Mit einem Klick auf den Link landen Sie direkt im Medien-Shop der BGN. Laden Sie sich dort die Handlungshilfe herunter, indem Sie auf "BGN Leitfaden Ganzkörpervibration" klicken.

Auch diese Broschüren könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK