FirmenNews

DuPont™ Arc-Guide, der europäische Ansatz zur Beurteilung der Gefahren durch Störlichtbögen

Bild zur Firmennews Gefahrenbeurteilung von Störlichtbögen von DuPont, Bild 1 (Quelle: DuPont)

Um Unternehmen, die den EU-Richtlinien zur Gefährdungsbeurteilung unterliegen, dabei zu helfen, die Gefahren eines Lichtbogenüberschlags besser einzuschätzen (mithilfe einfach zu nutzender Berechnungshilfen), und ihnen das Know-how zur Verringerung der Schwere und der Folgen eines Störlichtbogens zu vermitteln, hat DuPont den DuPont™ Arc-Guide entwickelt.

Der Störlichtbogen stellt eine ernstzunehmende Gefahr im Umgang mit Elektrizität in vielen Industriebereichen dar. Um die Sicherheit von Mitarbeitern, die an oder in der Nähe von unter Spannung stehenden Anlagen und Verkabelungen arbeiten, zu gewährleisten und gesetzlichen Bestimmungen Folge zu leisten, ist eine Beurteilung der Gefährdung durch den Störlichtbogen am Arbeitsplatz unerlässlich.

Ein Lichtbogenrisiko analysieren und beherrschen
Das Aufgabenmanagement bei Arbeiten, bei denen die Gefahr eines Störlichtbogens besteht, ist anhand einer Gefährdungsbeurteilung festzulegen. Der im DuPont™ Arc-Guide verwendete Ansatz zur Durchführung einer auf 4 Phasen basierenden Risikoanalyse bestehend aus Vorhersagen, Verhüten, Schützen und Dokumentieren & Informieren (Predict, Prevent, Protect, Publish) ist unsere empfohlene Methode zur Entwicklung sicherer Arbeitspraktiken, die den Schutz von Personen an Arbeitsplätzen, an denen die Gefahr eines Lichtbogenüberschlags besteht, sicherstellen.

  • VORHERSAGEN – Einschätzung der Stärke der Wärmewirkung eines Störlichtbogens anhand der Einwirkenergie, der ein Arbeiter, der sich in einer bestimmten Entfernung zum Lichtbogen befindet, ausgesetzt ist.
  • VERHÜTEN – Konstruktionsseitige Ausschaltung, Eliminierung oder Beseitigung der Gefahr an der Quelle.
  • SCHÜTZEN – Wenn das Risiko nicht durch Maßnahmen zur Gefahrenverhütung gemindert werden kann oder ein Restrisiko von Verletzungen besteht, kann es notwendig sein, den Einsatz einer Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) in Erwägung zu ziehen, um den Arbeiter vor Verletzungen zu schützen.
  • DOKUMENTIEREN & INFORMIEREN – Informieren der gefährdeten Personen über das vor Ort bestehende Risiko eines Störlichtbogens und Dokumentierung der Ergebnisse der Gefährdungsbeurteilung.
Bild zur Firmennews Gefahrenbeurteilung von Störlichtbögen von DuPont, Bild 1 (Quelle: DuPont)

Auch diese FirmenNews könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK