FirmenNews

Neue Druckluft-Filtertechnologie steigert Effizienz und senkt Kosten

Filtrationstechnologie UltraPleat® schont Geldbeutel und Umwelt

Mit der neuen Druckluft-Filtrationstechnologie UltraPleat® von Donaldson Filtration gewinnen Sie Effizienz und steigern den Umweltschutz im Betrieb! Der Differenzdruck, der beim Filtern von Druckluft und Gasen entsteht, wird durch ein neues Filtermedium um 50 % reduziert und senkt damit den Energiebedarf von Kompressoren. Eine weitreichende Neuerung - schließlich wird in 90% der Produktionsbetriebe Druckluft eingesetzt. 

Die erstmals auf der Hannover Messe ComVac im April 2013 vorgestellten Ultra-Filter Gehäuse mit UltraPleat® DF-S Koaleszenzfilterelementen werden im Werk Haan nach „Lean Manufacturing“-Standards gefertigt: So erhalten Sie die effizientere Filterleistung ohne Preiserhöhung.

Die Filtrationstechnologie UltraPleat® nutzt eine neue Struktur beschichteter Hightech-Fasern, die zu einem plissierten Filtermedium mit hoher Abscheideleistung von Flüssigpartikeln und großer Aufnahmekapazität für Feststoffpartikel verarbeitet werden. Der mehrschichtige Aufbau des Filtermediums wurde so gestaltet, dass sich strömungstechnisch optimale Verhältnisse ergeben und gleichzeitig eine über 400% größere Filterfläche im Vergleich zu gewickelten Filtermedien zur Verfügung steht. Für die Abscheidung von Ölaerosolen wird eine Effizienz von ≥ 99,9% gemäß ISO12500-1 erzielt. Die Filterleistungsdaten nach ISO12500-1 und ISO12500-3 sind zudem von einem unabhängigen Institut für Energie- und Umweltforschung validiert worden. Hohe Filtrationsleistung bei gleichzeitiger Senkung des Differenzdrucks um 50%: Das unterstreicht die erfolgreiche Entwicklung der Donaldson Filtrationstechnologie zur Steigerung der Energieeffizienz und der Ressourcenschonung.

Für die Druckluftanwender lohnt sich der Einsatz der neuen Technologie, wie ein Beispiel bezogen auf den Druckluftfilter des Typs Ultra-Filter DF-S1100 UltraPleat® zeigt. Wird er 8.000 Betriebsstunden mit einem Volumenstrom von 1.000 m³/h bei einem Betriebsüberdruck von 7 bar betrieben, ergibt sich, im ölbenetzten Zustand gemessen, eine Reduzierung des Differenzdrucks um 190 mbar auf 180 mbar. Das entspricht einer Einsparung an Energiekosten von ca. 1.460 € pro Jahr bei einem Strompreis von 8 Cent/kWh.

In der europäischen Industrie verbrauchen rund 320.000 Kompressoren bei der Erzeugung von Druckluft ca. 80 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr. Das entspricht etwa 10 % des industriellen Strombedarfs und kostet die Industrie bei einem Strompreis von 8 Cent/kWh rund 6,4 Milliarden Euro. Auf der Basis des EVU-Kraftwerkmix wird die Umwelt dadurch mit 47,2 Millionen Tonnen CO2 belastet.

Wichtig für Anwender: Alle gängigen Größen und Filtertypen sind ab Lager verfügbar. Bestellungen, die bis 13 Uhr eingehen, werden meistens noch am selben Tag versandt. Das flächendeckende Service-Netzwerk wartet die Druckluftaufbereitungsanlagen vor Ort und steht den Kunden beratend zur Seite.

Auch diese FirmenNews könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden