FirmenNews

Der GfS DEXCON sichert Notausgänge gegen Missbrauch

DoorEXitCONtroller

Der GfS DEXCON baut in seinem roten Kunststoffgehäuse, das mit einem „STOP“-Piktogramm versehen ist, eine wirkungsvolle Hemmschwelle gegen den Missbrauch von Notausgängen auf. Die langnachleuchtende Beschriftung gewährleistet auch im Dunkeln gute Sichtbarkeit.

Beim Öffnungsvorgang ertönt ein lauter (95 dB/1 m) Alarm. Der Nutzer entscheidet, ob dieser autorisiert mit dem Geräteschlüssel quittiert werden oder sich nach 3 Minuten selbst abschalten soll. Dank eines potentialfreien Meldekontaktes lässt sich der Alarm auch an eine kundenseitig vorhandene Sirene, Blitzleuchte o. Ä. weiterleiten, genau dorthin, wo ein Signal darüber hinaus empfangen werden soll.

Eine einfache und flexible Montage, die entweder auf dem Türblatt oder dem Türrahmen vorgenommen werden kann, ist nur einer von vielen Vorzügen des Gerätes. Sogar eine Montage an auftragenden Schubstangen ist beim GfS DEXCON problemlos möglich. Dank einer Vielzahl von bereits werkseitig vorhandenen Funktionen eröffnet sich dem Produktnutzer ein überdurchschnittlich großes Anwendungsspektrum. Für den Einsatz in sensiblen Bereichen beispielsweise kann ein stiller Alarm programmiert oder die Standardlautstärke des Signalgebers von 95 dB/1 m auf 75 dB/1 m gedrosselt werden. Außerdem ist die Alarmabschaltung nach einer Alarmdauer von 30 Sekunden einstellbar (Hotelmodus).

Der GfS DEXCON wird in der Standardversion mit einer 9V-Blockbatterie betrieben, kann aber auch an ein Stromnetz angeschlossen werden. Mit dem entsprechenden Zubehör lässt sich der GfS DEXCON zur Sicherung von Stangengriffen und zur Sicherung von Druckstangen ausbauen.

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden