FirmenNews

Experimentalvortrag 'Brände und Explosionen'

Anschauliches Plädoyer für den Brandschutz

Mit bis zu 40 sehr überzeugenden Demonstrationen wird das Thema "Brand-  und Explosionsschutz" im Seminar von der Gefahrstoffberatung Dr. Peter Krommes behandelt. Insbesondere das Phänomen "elektrostatische Aufladungen" wird mit vielen Experimenten entzaubert. Auch durch die praxisnahe Darstellung von vielen Brandereignissen, die zum großen Teil von Dr. Krommes selbst untersucht wurden, ist dieses Seminar ein eindrucksvolles Plädoyer für den Brandschutz, in dem auf sehr unterhaltsame Art und Weise Fachwissen vermittelt wird.

Neben den physikalisch-chemischen Ursachen von Bränden und Explosionen, den technischen und organisatorischen Möglichkeiten zur Brandvermeidung und Brandbekämpfung wird auch auf die aktuelle Rechtslage nach der Betriebssicherheitsverordnung und der Gefahrstoffverordnung und den dazu erlassenen neuen Technischen Regeln (TRBS bzw. TRGS) eingegangen. Alle Teilnehmer erhalten ausführliche Seminarunterlagen.


Seminar in 4 Grundversionen:

  • für Sicherheitsbeauftragte (2-3 Std.)
  • für Führungskräfte, mit ausführlichen Erläuterungen zum Thema "Verantwortung im Arbeitsschutz" (ca. 6 Std.)
  • für Ex-Schutzexperten (1-2 Tage)
  • für Schulen (z. B. im Chemikum der Universität Marburg). In dieses Seminar sind bewusst zusätzliche Showeffekte aus meiner Praxis als Bühnenpyrotechniker eingebaut, die die Schüler immer wieder begeistern! Falls Sie Interesse an dieser Version haben, melden Sie sich.

Auf Wunsch kann ich aber auch - z.B. nach einer Betriebsbegehung - im Seminar auf ganz spezifische Betriebsprobleme eingehen. Sprechen Sie mich an, wir finden auch für Sie die optimale Lösung!


Bitte beachten: dieses Seminar ist keine Werbeveranstaltung für diverse Brandschutzartikel wie sie von einigen Firmen im Internet angeboten wird! Nicht der Verkauf von mehr oder weniger sinnvollen Produkten steht im Vordergrund, sondern die spannende Vermittlung von Fachwissen!

Bevor Sie den Auftrag vergeben, sollten Sie folgende Fragen stellen:

  • Kann Ihr Referent eine detaillierte Gefährdungsbeurteilung für diese - nicht ganz ungefährliche - Veranstaltung vorlegen?
  • Wie viele Brand- und Explosionsereignisse hat Ihr Referent selbst untersucht?
  • Welchen fachlichen Background besitzt Ihr Referent?
  • Auf welche praktischen Erfahrungen kann Ihr Referent zurückgreifen?
  • Handelt es sich um eine Verkaufsveranstaltung oder um eine technische/wissenschaftliche Fortbildungsveranstaltung?

Da ich in letzter Zeit öfter gefragt wurde, "ob bei so gefährlichen Experimenten nicht doch mal was passieren kann" (immer wieder kommt es bei dieser Art von Veranstaltungen wohl ungewollt zu ziemlich heftigen Ereignissen ...), folgende ganz klare Aussagen von mir:

  • Ich habe diesen Experimentalvortrag inzwischen über 300-mal ohne jede Störung oder "Kollateralschäden" vorgeführt.
  • Als Sicherheitsingenieur und staatlich geprüfter Bühnenpyrotechniker beherrsche ich selbstverständlich alle Vorführungen mit Feuer-und Explosionseffekten vor Publikum.
  • Vor jedem Experimentalvortrag führe ich eine systematische, von mir für dieses Seminar entwickelte Gefährdungsbeurteilung durch. Dabei wird jedes Experiment kritisch hinterfragt, auf die räumlichen Gegebenheiten abgestimmt und gegebenenfalls gestrichen. Dies ist auch deshalb besonders wichtig, weil regelmäßig von mir neue Experimente in den Vortrag aufgenommen werden.
  • Ich halte diesen Vortrag in jedem normalen Hotelseminarraum, aber auch in großen Chemiehörsälen oder bei Feuerwehren in großen Gerätehallen, wobei sich die Experimente schon deutlich unterscheiden.
  • Nur zur Vollständigkeit sei am Schluss noch erwähnt, dass ich natürlich auch eine Betriebshaftpflichtversicherung für diese Veranstaltung besitze. Ich habe sie noch nie gebraucht und so soll es auch bleiben!

Auch diese FirmenNews könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK