FirmenNews

Rückenprävention am Arbeitsplatz: Darauf kommt es an

Die vielen Aspekte der Ergonomie am Arbeitsplatz

Industriearbeitsplatz von Dauphin, Bild 1 (Quelle: Dauphin HumanDesign Group GmbH & Co KG )
Die AGR-zertifizierte Industriestuhlserie Tec profile bietet dank spezieller Modellvarianten die passende Sitzlösung für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete.

Der Rücken ist im Arbeitsalltag vielen Belastungen ausgesetzt. Langes Sitzen und Fehlhaltungen führen schnell zu Beschwerden. Da viele Risikofaktoren in Zusammenhang mit beruflichen Tätigkeiten stehen, rückt das Thema Rückenprävention zunehmend in den Mittelpunkt eines zeitgemäßen betrieblichen Gesundheitsmanagements. Eine professionelle Ergonomieberatung bietet Unternehmen kompetente Unterstützung und zeigt Möglichkeiten auf, wie eine dauerhafte Präventionskultur im Betriebsalltag etabliert werden kann.


Arbeitsplätze optimieren

Eine körpergerechte Arbeitsplatzgestaltung ist eine zentrale Voraussetzung für wirkungsvolle Rückenprävention im betrieblichen Alltag. Die Basis bildet ein ergonomisch geeigneter Stuhl, der individuell auf Körpergröße, Gewicht und das Sitzverhalten des Nutzers eingestellt wird, wie zum Beispiel die Industriestuhlserie Tec profile der Dauphin HumanDesign Group, die mit dem Gütesiegel Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V. ausgezeichnet wurde. Sie eignet sich dank spezieller Modellvarianten für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete und räumt größtmögliche Bewegungsfreiheit ein.

Ganzheitliche Ergonomiekonzepte berücksichtigen darüber hinaus weitere Aspekte wie die Platzierung von Ausstattungselementen, die Akustik, das Raumklima und soziale Faktoren. Das Ziel: Ein ideales Verhältnis zwischen Mensch, Arbeitsmitteln und Aufgaben schaffen.

Eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung kann aber nur dann ihre volle Wirkung entfalten, wenn die Mitarbeiter über das notwendige Wissen verfügen, um sich im Arbeitsalltag rückengerecht zu verhalten. Grundkenntnisse werden im Rahmen von Arbeitsplatzberatungen vermittelt: von Kleingruppen-Schulungen bis hin zu der beispielhaften Einrichtung von Musterarbeitsplätzen. Die Mitarbeiter sollten eng in die Gestaltung eingebunden werden, um sie nachhaltig für die körpergerechte Nutzung der Arbeitsplatzausstattung zu sensibilisieren. Ergonomie anschaulich erlebbar zu machen, trägt entscheidend dazu bei, dass Mitarbeiter Vorsorgemaßnahmen annehmen und das eigene Verhalten am Arbeitsplatz dauerhaft verändern. Wichtig für die Entwicklung einer nachhaltigen Präventionskultur in Unternehmen ist ein möglichst passgenaues, auf die Anforderungen abgestimmtes Optimierungskonzept.

Ein Bericht von Susanne Weber, Physiotherapeutin/Ergonomieberaterin, Dauphin HumanDesign Group, Offenhausen


Industriearbeitsplatz von Dauphin, Bild 1 (Quelle: Dauphin HumanDesign Group GmbH & Co KG )
Die AGR-zertifizierte Industriestuhlserie Tec profile bietet dank spezieller Modellvarianten die passende Sitzlösung für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete.

Auch diese FirmenNews könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK