Veranstaltung (Fortbildung)

BEM - ein wirksames Mittel der Prävention?

Bergische Universität und ASER-Institut laden zum "Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquium" ein

04.02.2020 - 04.02.2020 (Wuppertal)

Die Bergische Universität Wuppertal lädt in Kooperation mit dem Institut für Arbeitsmedizin, Sicherheitstechnik und Ergonomie e.V. (ASER) zum „Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquium“ ein. Auch für externe Interessierte gibt es die Möglichkeit, mit fachlich ausgewiesenen Referenten aktuelle Themen zu diskutieren. Seit 2004 werden diese Kolloquien gegeben. Sie befassen sich mit den sich wandelnden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für Sicherheit und Gesundheit sowie mit betrieblichen und überbetrieblichen Gestaltungskonzepten und -beispielen.

Darum geht es im Februar:

Am Dienstag, 4. Februar 2020, geht es um das „Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM)“ und die Frage: „[Ist es] ein wirksames Instrument für die Prävention?“ Es referiert Dr. Eberhard Kiesche von der Arbeitnehmerorientierten Beratung (AoB) in Bremen. Das Kolloquium findet von 18 bis 20 Uhr statt.

Die Veranstaltung ist öffentlich und findet im Institut ASER e.V. statt, Corneliusstraße 31 in Wuppertal statt. Um Anmeldung wird unter diesem Link gebeten. Die Anmelde-Möglichkeit wird eine Woche vorher freigeschaltet. Wer sich angemeldet hat und doch verhindert ist, möge sich bitte abmelden (rpieper@uni-wuppertal.de).  Eine Wegbeschreibung zum Institut finden Sie hier.




Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden