Publikation (Leitfaden)

Bau- und Instandhaltungsarbeiten mit Ehrenamtlichen in der Kirchengemeinde

Was geht? Wann muss der Profi ran?

Die Büsche rund um die Kirche müssten dringend gestutzt werden? Der Putz an der ein oder anderen Mauer müsste nachgebessert werden? Und eigentlich könnte die Elektrik eine Rundumerneuerung gebrauchen? In Kirchengemeinden werden Bau- und Instandhaltungsarbeiten oft von Ehrenamtlichen durchgeführt. Die Verantwortung für Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz liegt beim Kirchenvorstand. Der muss also wissen, was Ehrenamtlichen überhaupt zugemutet werden kann und wie eine ehrenamtlich ausgeführte Maßnahme gut organisiert und umgesetzt wird. Die gesetzliche Unfallversicherung VBG hilft weiter - und zwar mit der Leitlinie "Bau- und Instandhaltungsarbeiten mit Ehrenamtlichen in der Kirchengemeinde". Die wichtigen Infos zu Arbeitsschutz im Ehrenamt gibt es als kostenlosen Download.

Darin ist detailreich aufgelistet, welche Arbeiten Ehrenamtliche ausführen können und welche dem Fachmann überlassen werden sollten. Ein exemplarischer Ablaufplan eines solchen Vorhabens hilft bei der Organisation. Es geht um mögliche Gefährdungen und zu ergreifende Schutzmaßnahmen, um Einweisung und Unterweisung als auch um die Gefährdungsbeurteilung. Die 5 am häufigsten gestellten Fragen zum Thema greift die VBG ebenfalls auf, unter anderem, ob selbst mitgebrachte Maschinen benutzt werden dürfen, wer notwendige PSA bezahlt oder ob ehrenamtliche Helfer versichert sind.

Folgen Sie dem Link und laden Sie sich die nützlichen Infos jetzt gleich herunter!

Auch diese Leitfaden könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden