Publikation (Leitfaden)

Kampfmittelfrei bauen: Kostenloses Merkblatt

Arbeitshilfe für Bauherren, Planer, Bauunternehmen

Etwa 5.000 Bomben werden in Deutschland jährlich geräumt. Und wussten Sie, dass es ein bis zwei Selbstdetonationen jedes Jahr gibt? Immer noch liegen circa 100.000 Tonnen Blindgänger im Boden. Diese sind die Überreste der circa 1,4 Millionen Tonnen Bombenlast, die im Zweiten Weltkrieg über Deutschland abgeworfen wurde. Und die regelmäßigen Meldungen im Radio, dass wieder eine Bombe gefunden wurde, die entschärft werden muss, kennen wir alle. Immer noch liegen Blindgänger an zentralen Stellen und werden gefunden, sobald in den Baugrund eingegriffen wird. Nicht selten sind großräumige Evakuierungen notwendig. So ganz unwahrscheinlich ist es also nicht, dass auf der Baustelle, die Sie betreiben, für die Sie verantwortlich sind oder auf der Sie arbeiten, ein Blindgänger liegt. Wie Sie das möglichst sicher ausschließen und wie Sie sich verhalten sollten, wenn Sie tatsächlich auf einen verdächtigen Gegenstand stoßen, steht im Merkblatt "Kampfmittelfrei bauen" vom Verein zur Förderung fairer Bedingungen am Bau e.V.

Der kostenlose Download hält Informationen für Bauherren/Auftraggeber, Planer/Steuerer und Bauunternehmen parat. Es geht darum, wo sie Unterstützung bekommen, welche arbeitsschutzrechtlichen und berufsgenossenschaftlichen Regeln es zum Thema gibt, es geht um Kampfmittelerkundung und Kampfmittelräumung oder Verhaltensregeln beim Auffinden von Kampfmitteln. Ein Blick in die Arbeitshilfe lohnt sich – laden Sie sie direkt über den Link herunter!

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK