Publikation (Loseblattwerk)

Entwarnung: ESD bei der Betätigung von Feuerlöschern ungefährlich

bvfa-Infoblatt erklärt neueste Erkenntnisse

Elektrostatische Aufladung, beziehungsweise die unangenehme Entladung (electrostatic discharge/ESD), kennt jeder: Wer über einen Teppich läuft und dann mit Metall in Berührung kommt, kann einen kurzen elektrischen Schlag spüren. Elektrostatische Aufladung entsteht durch Faktoren wie Reibung, trockene Luft oder Gummisohlen, die nicht entsprechend ableiten. Auch bei der Betätigung von Feuerlöschern kann es durch das Löschmittel als strömendes Medium dazu kommen. Die Fachgruppe Feuerlöschgeräte-Industrie des Bundesverbands Technischer Brandschutz e.V. (bvfa) gibt nun auf der Basis aktueller Untersuchungen Entwarnung: Die elektrostatische Aufladung bei Feuerlöschern ist genauso ungefährlich wie die im Alltag. Die Entladung kann überraschend sein, daher sollte man darauf vorbereitet sein. Sie ist aber für Menschen nachweisbar harmlos. Darauf weist der bvfa im überarbeiteten Merkblatt „Elektrostatische Aufladung bei der Betätigung von Feuerlöschern“ hin, das Sie kostenlos als PDF herunterladen können.

Die Ungefährlichkeit der Aufladung und Entladung bei Feuerlöschern wurde jetzt erneut durch wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigt und durch das Gutachten eines Prüfinstituts untermauert. Selbst unter Bedingungen, die den Aufladeprozess begünstigen, erreicht die Entladungsenergie bei Feuerlöschern nur 80 bis 200 mJ. Erst ab 350 mJ wird ein elektrischer Schlag als gefährdend eingestuft.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK