Publikation (Loseblattwerk)

Arbeitsbedingungen in Verkehrs- und Logistikberufen

BAuA-Faktenblatt 'Liefern, lagern und befördern

Wie sieht der Arbeitsalltag in Verkehrs- und Logistikberufen aus? Das wollte die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) wissen. Sie hat die Daten aus der BIBB-/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2012 auf diesen Schwerpunkt hin ausgewertet und sich dabei auf die zwei großen Berufsgruppen "Lagerwirtschaft, Post und Zustellung, Güterumschlag" (Logistik) und "Fahrzeugführung im Straßenverkehr" (Fahrzeugführung) konzentriert.

Das sind die wichtigsten Ergebnisse:

  • Verkehrs- und Logistikberufe sind geprägt von hoher Arbeitsintensität, langen Arbeitszeiten und geringem Handlungsspielraum (37 % in diesen Berufsgruppen vs. 26 % gesamt). Das sind alles Stressoren, die den Beschäftigten den Arbeitsalltag schwermachen.
  • Beschäftigte in diesen Berufen sind öfter körperlichen Belastungen ausgesetzt als der Durchschnitt der Beschäftigten. Beispiel: 80 % der Logistiker arbeiten viel im Stehen, im Durchschnitt sind es 55 %.
  • Im Durchschnitt leiden 20 % aller Beschäftigten unter schlechten klimatischen Bedingungen (Kälte, Hitze, Nässe ...). Bei den Fahrzeugführern sind es satte 52 %.
  • Beschäftigte der betrachteten Berufsgruppen leiden häufiger als der Durchschnitt unter Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE) sowie körperlicher Erschöpfung. Außerdem schätzen sie ihren Gesundheitszustand schlechter ein als Vergleichsgruppen. Bei Logistik-Berufen gaben 65 % an, dass sie in den vergangenen 12 Monaten mindestens zwei Muskel-Skelett-Beschwerden hatten, bei den Fahrzeugführern waren es 61 % – vs. 51 % im Durchschnitt.
  • 2015 lag der Krankenstand in den Verkehrs- und Logistikberufen mit 6 % höher als bei dem Durchschnitt der Beschäftigten mit 4 %.
  • In der "Fahrzeugführung" wird wesentlich häufiger als im Vergleich 48 Stunden pro Woche oder noch mehr gearbeitet.
  • Die Arbeit in der Logistik geht oft sehr schnell an die Grenze der Leistungsfähigkeit.
  • Das Arbeits- und Betriebsklima ist in beiden Bereichen nach Angaben der Beschäftigten aber genauso gut wie im Durchschnitt.


Die Empfehlung der BAuA an die Unternehmen aus dem Verkehr- und Logistikbereich lautet: Steuern Sie frühzeitig gegen, sodass diese extreme Beanspruchung sich erst gar nicht auf die Gesundheit der Beschäftigten auswirken kann!

Detaillierte Ergebnisse finden Sie in dem Faktenblatt "Liefern, lagern und befördern", das Sie sich über den Link direkt herunterladen können.

Auch diese Loseblattwerke könnten Sie interessieren:

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK