Publikation (Loseblattwerk)

Kühlschmierstoff-Liste für die Metallbearbeitung

Welche Gefahrstoffe können in KSS enthalten sein?

Kühlschmierstoffe (KSS) bestehen meist aus mehreren Einzelstoffen und sind damit Stoffgemische nach REACH. In der "Stoffliste für Kühlschmierstoffe nach DIN 51385 für die Metallbearbeitung" finden Sie verbotene Stoffe, unerwünschte Stoffe, Stoffe mit Grenzwerten bzw. Konzentrationsgrenzen und zu deklarierende Stoffe, die in KSS vorkommen. Gerade erst wurde die Stoffliste aktualisiert. Stand: Januar 2019.

Egal ob die Stoffe also nach Gefahrstoffverordnung, Biozid-Verordnung oder nach dem Wasserrecht auffällig sind, ob sie arbeitsmedizinisch-toxikologisch, prozess- oder umweltgefährdend sind – die Liste fasst all diese Stoffe auf einen Blick zusammen. Erstellt und veröffentlicht wird sie gemeinsam vom Verband Schmierstoff-Industrie e.V. (VSI), von der IG Metall (IGM), vom Verbraucherkreis Industrieschmierstoffe (VKIS) und von der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM). Laden Sie sich die Infos zu Stoffen von A wie Aminen bis T wie Thiabendazol kostenlos herunter, indem Sie auf den Link klicken.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK