Publikation (Magazin)

Arbeitszeit: Schwerpunkt der BAuA-Mitteilungen 3-2015

Risiken und Chancen flexibler Arbeitszeitgestaltung

Sie wird immer flexibler, die Arbeitszeitgestaltung. Das hat die Arbeitskräfteerhebung 2014 ergeben. Das bringt Vorteile (bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, bessere Alltagsgestaltung), aber auch Nachteile (ständige Erreichbarkeit, „Regellosigkeit“) mit sich. Flexible Arbeitszeiten bedeuten außerdem nicht nur freie Zeiteinteilung und Arbeiten, wann und wo man will, sondern auch eine Zunahme von Nacht- als auch Wochenendarbeit.

Wie kann Arbeitszeitgestaltung angemessen aussehen? Und was genau sind die Chancen und Risiken von flexiblen Arbeitszeiten? Welche Auswirkungen haben zu lange Arbeitszeiten? Mit diesen und vielen anderen Aspekten rund um das Thema Arbeitszeit befasst sich die neue Ausgabe der baua: Aktuell, den Mitteilungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

"Die Regulation von Arbeitszeit unter dem Blickwinkel Arbeit und Gesundheit bleibt damit ein Thema, das künftig noch an Bedeutung gewinnen wird", sagt Dr. Beate Beermann im Interview mit baua: Aktuell. So zeigt der Artikel "Flexible Arbeitszeiten" Gefahren, aber auch Chancen auf. Welche Folgen lange Arbeitszeiten auf den Menschen und sein soziales Umfeld haben, ist Thema des Beitrags "Lange Arbeitszeiten". Der Artikel "Hirndoping - nicht weit verbreitet, jedoch ernst zu nehmen" stellt die Ergebnisse einer BAuA-Studie zur Verwendung sogenannter Neuroenhancement-Präparate vor. Mit zunehmender Flexibilisierung steigt oft der Druck auf die Beschäftigten. Manche greifen zu psychoaktiven Substanzen, die die kognitiven Fähigkeiten bei der Arbeit steigern sollen.

Folgen Sie dem Link zum kostenlosen PDF!

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden