Video

Doku über brasilianische Gefängniswärter gewinnt Filmpreis 'Gesunde Arbeitsplätze 2013' der EU-OSHA

Gefährlich, unberechenbar, stressig ungewiss

Zum fünften Mal hat die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz" (EU-OSHA) den mit 8.000 Euro dotierten Filmpreis "Gesunde Arbeitsplätze" verliehen. Wieder fand die Ehrung auf dem "Internationalen Leipziger Filmfestival für Dokumentar- und Animationsfilme" (DOK Leipzig) statt. Gewinner ist in diesem Jahr ein Film, der den Alltag des Wachpersonals in einem brasilianischen Gefängnis dokumentiert: "C(us)todians", im Original "A Gente".

 „Gefährlich, nicht berechenbar, stressig und ungewiss – der Filmemacher ist so nah an den Charakteren, dass er ein richtiges Zugehörigkeitsgefühl schafft und einen Insiderblick in den Kampf um die Bewältigung einer herausfordernden und potenziell explosiven Arbeitsumgebung gewährt. Unterfinanziert, mit zu wenigen Ressourcen ausgestattet und überarbeitet sind Wärter und Aufseher ständig dabei, Feuer zu löschen", so die Ehrung durch die EU-OSHA-Jury.

Und Regisseur Aly Muritiba weiß über das Thema seines Films vermutlich ziemlich gut Bescheid: Er hat selbst sieben Jahre als Wächter in einem brasilianischen Gefängnis gearbeitet. Mit seinem Film hat sich der Regisseur gegen 2240 Konkurrenz-Filme aus 114 Ländern durchgesetzt.

In dem Trailer bekommen Sie einen Vorgeschmack - die EU-OSHA sorgt nun für die Übersetzung in acht Sprachen und die Verbreitung der kompletten Dokumentation.

'A Gente'/'C(us)todians' von Aly Muritiba: Gewinner des Filmpreises 'Gesunde Arbeitsplätze 2013'


Video auf YouTube öffnen

 

Auch diese Videos könnten Sie interessieren: