Video

Straßenverkehr: Halbieren Sie Ihr Unfallrisiko!

Sicherheits-Experten empfehlen Warnkleidung im Dunkeln

Um 50 % sinkt das Unfallrisiko für Fußgänger und Radfahrer im Straßenverkehr, wenn sie im Dunkeln Warnkleidung tragen – so ist zumindest die Schätzung von Experten.

Fakt ist: Wer die retroreflektierende Bekleidung anhat, wird besser gesehen. Bei Warnkleidung werden Autofahrer schon bei etwa 150 Metern Abstand auf eine Person aufmerksam; bei heller Kleidung beträgt der "Vorsprung" immer noch etwa 40 Meter. Genaueres berichtet Corinna Walther, Fachfrau für Warnkleidung beim Institut für Arbeitsschutz (IFA) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.


Übrigens: Bei der Arbeit ist Warnkleidung oft vorgeschrieben – zum Beispiel für Personen, die im Dunkeln an Straßen arbeiten.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.    weitere Infos OK