Video

Das passiert, wenn man einem Lichtbogen ausgesetzt ist

Video zeigt den Wert einer passenden PSA

Ein Kurzschluss am Schaltkasten, ein Montagefehler, ein Schaden an der Isolation, schlechte Kontaktierung, Kondenswasser oder Nagetierverbiss – es gibt viele Ursachen, die in der elektrischen Energietechnik zu einem Unfall führen können. Besonders gefährlich sind unerwünschte Lichtbögen, die zwischen zwei Leitern durch elektrische Gasentladung entstehen. Ein solcher Lichtbogen tritt explosionsartig auf, kann extreme Temperaturen erreichen und eine Stromstärke von über 1000 Ampere aufweisen.

Was passiert eigentlich, wenn ein Mensch einem solchen Lichtbogen ausgesetzt ist? Dieser Frage auf den Grund zu gehen, ist selbst dem Stuntman Holger Schumacher im Aufklärungsvideo der Berufsgenossenschaft Energie, Textil, Elektro und Medienerzeugnisse (BG ETEM) zu heiß. Er testet mit Hilfe von Dummys, welche Kraft ein solcher Lichtbogen entwickelt. Eindrücklich sieht man, wie wichtig angemessene Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist, um einen Lichtbogen-Unfall möglichst unbeschadet zu überstehen.

Fazit: Beim Arbeiten an Sicherungen und Hauptverteilerkästen, ob Arbeiten unter Spannung oder nichtelektrische Wartungsarbeiten, sollte nie auf das Tragen feuerfester Schutzkleidung mit Gesichtsschutz und Visier verzichtet werden.

Riskbuster-Video Arbeiten im Lichtbogen


Video auf YouTube öffnen

 

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden