Video

So unterweisen Sie wirkungsvoll

Ein Film der BGHM über verschiedene Arten von Unterweisungen im Betrieb

Unterweisungen – lästige Pflicht, für die es im Betriebsalltag kaum Zeit gibt, oder wirksames Mittel des Arbeitsschutzes? Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) zeigt in diesem Arbeitsschutzfilm, worauf es bei einer erfolgversprechenden Unterweisung ankommt und was sie bringen kann.
Abwechselnd sieht man, wie eine Unterweisung nicht ablaufen sollte und wie sie gelingt, wenn alle Beteiligten sie ernst nehmen. Zur richtigen Vorbereitung zählt, Termin und Ort abzustimmen sowie die Themen und Inhalte auszuwählen und bekanntzugeben.
Bei der Allgemeinen Unterweisung werden betriebliche Abläufe besprochen, auch das richtige Verhalten in Notfällen. Nach Ablauf einer Unterweisung sollte ein Nachweis darüber ausgefüllt und von allen Teilnehmern unterschrieben werden. So lässt sich nachverfolgen, wer worüber informiert war, und die Unterweisung wird allseits ernster genommen.
Eine arbeitsplatzbezogene Unterweisung spricht praxisnahe Themen an. Sicherheitsgerechtes Arbeiten wird vorgeführt und mit allen Teilnehmenden geübt.
Eine Einzelunterweisung kann aufgrund persönlichen Fehlverhaltens nötig werden. Sie muss unter vier Augen stattfinden. Wichtig ist, das Fehlverhalten offen anzusprechen und die weitere Vorgehensweise verbindlich zu vereinbaren. Im Grundsatz gilt: Was gesagt wird, muss gehört werden, damit es verstanden werden kann und man damit einverstanden sein kann. Dann kann es auch angewandt und beibehalten werden.
Ein Film, der sich für Unterweiser wie auch für Lernende gleichermaßen eignet – schauen Sie hinein!