Branche

Gewalt am Arbeitsplatz – Prävention und Deeskalation

Die Gefahr, Opfer von Gewalt am Arbeitsplatz zu werden, gibt es in vielen Branchen. Meist geht es hier um Gewalt durch Dritte, also durch Kunden, Klienten, Patienten, Schüler ... Nach Zahlen der EU-OSHA haben in der EU 57,4% der Beschäftigten mit schwierigen Personen zu tun, 4% sind schon einmal Opfer körperlicher Gewalt geworden.

Neben körperlicher Gewalt am Arbeitsplatz (Schläge, Festhalten ...) gibt es auch verbale Gewalt, also Beschimpfungen und Beleidigungen. Gewalt-Prävention sollte schon bei der Planung von Arbeitsumgebungen einbezogen werden, besonders für Arbeitsplätze, an denen die Beschäftigten alleine sind oder wo sie mit Wertsachen umgehen.

Verwandte Branchen zeigen

Anzeige


Aktuelle News und Infos zum Thema Gewalt am Arbeitsplatz

Nachrichten Publikationen Videos Empfehlungen
Gewalt gegenüber Pflegekräften: Infos, Broschüre, Links (Quelle: © panthermedia.net/Ivankmit)

Gewalt gegen Beschäftigte: Infos und neue Broschüre

Viele in Pflegeberufen Beschäftigte haben schon verbale oder körperliche Gewalt durch Patienten oder Klienten erlebt. Hier finden Sie Infos zur Meldepflicht bei solchen Vorfällen, eine neue Präventions-Broschüre und viele nützliche Links:

Nachricht
weiterlesen ...
Gewalt am Arbeitsplatz: 2017 so viele Übergriffe auf Bahnmitarbeiter wie nie zuvor (Quelle: © panthermedia.net/Ivankmit)

2017: Höchststand der Übergriffe auf Bahn-Mitarbeiter

2.550 Vorfälle: Die Zahl der Übergriffe auf Mitarbeiter der Deutschen Bahn hat 2017 einen Höchststand erreicht. Auch die DGUV verzeichnet einen Gewalt-Anstieg. Hier finden Sie Links für Prävention, Erste Hilfe und Rehabilitation.

Nachricht
weiterlesen ...
nach oben
Neues Internetangebot 'Gewaltprävention in der Pflege' vom ZQP (Quelle: Zentrum Qualität in der Pflege)

Neues Online-Portal 'Gewaltprävention in der Pflege'

"Gewaltprävention in der Pflege" - mit dem neuen Online-Portal will das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) informieren und Gewalt gegen Pflegende und Gepflegte vorbeugen. Mit Know-how zur Deeskalation - das Portal kann einen Teil zum Arbeitsschutzmanagement beitragen!

Empfehlung
weiterlesen ...
nach oben
Screenshot Video 'Der Adapter' von der DGUV (Quelle: DGUV)

kommmitmensch: Lästern ist so gestern

Lästern ist so gestern! Und Manipulation sowieso. Wer das noch nicht verstanden hat, sollte sich das neue Video "Der Adapter" aus der Präventionskampagne "kommmitmensch" ansehen.

Video
weiterlesen ...
Screenshot VBG-Video 'Erstbetreuer nach Überfällen in Kreditinstituten' (Quelle: VBG)

Das leisten Erstbetreuer nach Überfällen

An jedem Werktag werden in Deutschland ein bis zwei Banken überfallen. Die Opfer stehen unter enormem Stress. Im Video von der VBG sehen Sie, wie Erstbetreuer den Betroffenen nach einem Überfall helfen können.

Video
weiterlesen ...
nach oben
Screenshot DGUV-Grundsatz 306-001 'Traumatische Ereignisse: Prävention und Rehabilitation' (Quelle: DGUV)

Traumatische Ereignisse: Prävention und Rehabilitation

Tod, Gewalt, Unfall: Extremsituationen können ein Trauma bei den Betroffenen auslösen. Im neuen DGUV-Grundsatz 306-001 "Traumatische Ereignisse" geht es um Prävention und Rehabilitation.

Publikation
weiterlesen ...
Screenshot Broschüre 'Mit schwierigen Themen in der Pflege offen umgehen' (Quelle: INQA)

Gewalt, Scham, Ekel - Mit schwierigen Themen in der Pflege offen umgehen

Pflegende müssen täglich mit Gewalt, Scham oder Ekel umgehen. Oft herrscht dazu schweigen, doch die Broschüre "Mit schwierigen Themen in der Pflege offen umgehen" von der INQA zeigt, dass gerade die Enttabuisierung wichtig ist. Kostenloser Download für die Aus- und Weiterbildung!

Publikation
weiterlesen ...
nach oben
Anzeige

Weitere Infos zu "Gewalt am Arbeitsplatz"

Gewalt kommt besonders oft im Gesundheitswesen, im öffentlichen Dienst (beispielsweise bei Beschäftigten, die über Leistungen entscheiden), bei Allein- und Nachtarbeit, bei Fahr- und Servicepersonal, bei direktem Kundenkontakt oder bei der Arbeit bei Patienten/Kunden/Klienten zu Hause vor.

Neben der Prävention (Gestaltung der Arbeitsumgebung, Ausbildung von Erstbetreuern und Erste-Hilfe-Management, Verhalten nach einem Übergriff) ist auch die Deeskalation entscheidend. Manche Berufsgenossenschaften oder Unfallkassen bieten ihren Mitgliedern, bei denen die Wahrscheinlichkeit, Opfer von Gewalt am Arbeitsplatz zu werden, besonders hoch ist, kostenlose Deeskalationstrainings an. Ziel einer Deeskalation ist es natürlich, Gewalt zu verhindern, aber auch sie zu stoppen, wenn sie schon eingesetzt hat.

Wenn Beschäftigte Gewalt am Arbeitsplatz erlebt haben, hilft es meistens, darüber zu reden. Manche können die Gewalterfahrung aber auch nicht verarbeiten. Sie stehen unter Schock oder entwickeln gar eine Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS).

Fakt ist: Gewalt am Arbeitsplatz sollte kein Tabuthema sein! Schulung und Präventionsmaßnahmen können oft helfen, das Schlimmste zu verhindern!

Linktipps zum Thema "Gewalt am Arbeitsplatz"

Current and emerging issues in the healthcare sector, including home and community care (EU-OSHA)

Gewalt und Mobbing in der Arbeitswelt (DGUV)

Belästigung und Aggression am Arbeitsplatz - Tabus aufbrechen (BGW)

Produkte und Anbieter zu "Gewalt am Arbeitsplatz" im TANDEM-Piazza Marktplatz

Download-Links zum Thema "Gewalt am Arbeitsplatz"

10.12.2015 | pdf
| Quelle: Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen
10.09.2015 | pdf
| Quelle: DGUV

Was ist das Arbeitsschutz-Portal ?

Wie Sie Gewalt am Arbeitsplatz vorbeugen und sie bestmöglich verhindern, lesen Sie im Arbeitsschutz-Portal, dem Online-Treffpunkt für Sicherheit und Gesundheitsschutz im Betrieb.

Tipp: Abonnieren Sie noch heute unseren kostenlosen Arbeitsschutz-Portal-Newsletter!
Einfach in der Anmeldebox oben rechts Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse eintragen. Sie erhalten dann regelmäßig aktuelle Infos und Tipps rund um das Thema Arbeitsschutz im Betrieb - z.B. auch zum Thema "Gewalt am Arbeitsplatz".

Stichwörter-Listen: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies in Ihrem Browser platziert werden.  [mehr erfahren] OK, verstanden